Jetzt kostenfrei informieren:
Bundesweite Experten-Hotline

   0800-800 00 40

Die Müllton-Methode, der Mütos und hypnoenergetische Würgverfahren

muelltonn-methodeIn Fachkreisen gilt sie als die unbestrittene Königsklasse aller Hypnoseinterventionen: Die legendäre Müllton-Methode. Kaum eine andere Hypnosemethode ermöglich derart spektakuläre Therapieergebnisse, keine andere Methode wird heißblütiger verehrt. Hypnose-Experten auf der gesamten Welt sind sich einig, dass diese Methode alle anderen Hypnoseinterventionen nicht nur völlig in den Schatten stellt, sondern gänzlich überflüssig macht. Es ist - zweifelsohne - die BESTE HYPNOSEMETHODE DER WELT.

Deshalb gibt es kein Seminar, keine Konferenz und keinen Kongress, auf dem man sich nicht ausgiebig über die Vor- und die Nachteile dieser Müllton-Methode austauschen würde. Habe ich gerade Nachteile geschrieben? Das war natürlich ein Faux-Pas - Nachteile gibt's bei der Methode nämlich nicht. Sie ist die beste, die wahrste, die wahrlich einzige Methode, die das Prädikat verdient hat: Moderne Hypnose. Andere Hypnosen sind ergo unmodern. Man spricht dann von der Oldtimer-Hypnose, von der Uropa-Hypnose oder schlicht und ergreifend von Hypnose 1.0 .

Wer aber nun die Müllton-Methode beherrscht, darf zurecht stolz auf sich sein: Die Anwender der Methode erkennt man auf den ersten Blick. Und das nicht nur an der stolz geschwollenen Brust und der Tatsache, dass sie mit ihrem Geltungsdrang knapp 3/4 der Serverleistung von Facebook in Anspruch nehmen. Nein, es ist viel mehr als das: Sie bilden eine verschworene Gemeinschaft, die Mund-zu-Mund Propaganda so ernst nimmt, als würden Sie gerade auf einem Erste-Hilfe-Kurs die Beatmungs-Reanimation üben. Sie wollen keine einfachen Wald-und-Wiesen-Hypnotiseure sein, sondern Hypnosekönige ... ach, was schreib ich: Götter! Nachdem sie sich früher noch schlicht und einfach Müllton-Männer (und -Frauen) nannten, heißen Sie heute: Mütos (nach: ltons). Selbstverständlich mit bestimmtem Artikel davor - Der Mütos ...

Hypnotiseure, die mit anderen Methoden arbeiten, werden vom Mütos mitleidig belächelt. Weiß doch jeder, dass nur diejenigen, die nach den Methoden des Urhebers (dem Hörensagen nach handelte es sich dabei um einen etwas griesgrämigen, aber blitzgescheiten Psychiater irgendwo aus Arizona ...) arbeiten, echte Resultate erzielen. Das Geheimnis?? Indirekt muss es sein ... erst das schafft  die Wirkung. 

Sie haben bislang noch nie was vom Mütos gehört? Oder es gar gewagt, eine andere Methode zu lernen? Sie Ungläubiger! Aber ... Noch ist es nicht zu spät - gerne stellen wir Ihnen hier deshalb die vollständige Müllton-Methode vor, mit der Sie völlig mühelos zum omnipotenten Überflieger in Sachen Hypnose werden:

  1. Fragen Sie Ihren Klienten, was er überhaupt für ein Problem hat. Machen Sie es aber unbedingt indirekt! Das heißt: Sagen Sie nichts. Kein Wort darf über Ihre Lippen gleiten. Starren Sie den Klienten einfach so lange fragend an, bis er von selbst irgendwas erzählt ... Zur Not (wenn Ihr Klient so gar nicht in die Puschen kommen will ...) gähnen Sie ab und zu, um keinen Zweifel aufkommen zu lassen: Sie haben den längeren Atem. Sie können warten (sehr hilfreich ist Ihnen hierbei übrigens das Wissen, dass Sie ja nach Zeit bezahlt werden.)

  2. Wenn Ihr Klient Ihnen sein Problem erzählt hat, machen Sie eine kurze Kunstpause ...  lachen dann laut auf erzählen ihm, dass Sie sein Problem eigentlich gar nicht interessiert! Hier dürfen Sie ausnahmsweise mal direkt sein. Fahren Sie fort: Sein Problem ist nämlich gar nicht sein Problem, sondern da gibt's bestimmt eine ganz andere Ursache. Da muss man jetzt mal nachschauen.

  3. Führen Sie nun eine Regression durch. Ganz weit zurück. Nein, nicht mittendrin aufhören: Weiter zurück! Weiter! Ganz zurück! So ist es richtig! Warten Sie, bis Sie bei der Geburt angekommen sind. (Spätestens da sollten Sie aber aufhören- nicht, dass Sie aus Versehen noch in einem früheren Leben landen, Ihr Klient da irgendein Tyrann oder Massenmörder war und Sie das Schlamassel dann in Ihrer Praxis ausbaden müssen.) Sagen Sie dann - wenn Sie bei der Geburt angelangt sind - möglichst laut und überrascht: "Aha! Da haben wir's ja! Wusst ich's doch!" Exduzieren Sie Ihren (nun sehr überraschten) Klienten. Teilen Sie ihm dann freudig mit, dass Sie sein eigentliches Problem gefunden haben. Das ist nämlich die Geburt. Die Ursache, die Wurzel allen Übels. Ohne dieses Ereignis wäre es nämlich garantiert nicht zu dem Folgeproblem gekommen, mit dem er Ihre Praxis aufsucht. 

  4. Ihr Klient wird Sie nun ganz erstaunt mit offenem Mund und Augen anschauen und verblüfft sein über Ihr analytisches Geschick. Zugleich wird sich Ratlosigkeit einstellen: Ist er vielleicht doch ein hoffnungloser Fall? Kann man ihm überhaupt helfen? Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, an dem Sie voll und ganz im Rampenlicht brillieren werden! Mit tiefem Blick in die Augen des Klienten sprechen Sie nämlich ganz langsam: "So ... so ... und ... jetzt: Jetzt lösen wir das Ganze auf!"

  5. Induzieren Sie Ihren Klienten wieder. Verschwenden Sie dabei bitte keinesfalls wertvolle Zeit - schnell muss es gehen. Induktionen, die länger als vier Sekunden dauern, sind nicht nur ineffektiv, sondern einfach nur Geldschneiderei. Ihre Konkurrenz arbeitet noch mit der berühmten 8-Wort-Induktion? ACHT ... GANZE ... WORTE! Wer hat denn bitteschön all die Zeit für sowas? Pffffh ... Stümper. Aber nicht mit Ihnen ... Sie beherrschen schließlich echte Hypnose. Am besten, Sie schreien Ihren Klienten jetzt einfach nur an: "SCHLA!!!!" Richtig gelesen. Schla! Denn wenn Sie richtig gut sind (und davon wollen wir hier mal ausgehen), können Sie sich  sogar das F am Ende sparen, und die Induktion wirkt um 1/6 schneller als Standard-Blitzhypnosen! Merke: Nur schnell ist gut. 

  6. Bitten Sie Ihren Klienten nun darum, sich drei Mülltonnen vorzustellen. In die eine Mülltonne soll er all seine Sorgen packen. In die zweite Mülltonne allen Ballast seiner Vergangenheit. In die dritte Mülltonne kommen dann die besonders fiesen, schmutzigen Gedanken - die Mülltonne bekommt dann auch einen Aufkleber: Sondermüll. Keine Angst, wird gleich alles schön gereinigt ... Das ist jetzt der Kern der Müllton-Methode, der auch als Namenspate stand. 

  7. Bitten Sie Ihren Klienten nun darum, die Müllabfuhr zu rufen. Sagen Sie ihm dann, dass da gleich drei Typen kommen - ein Krieger-Müllmann, der erst mal wie wild auf die Mülltonnen eindrischt, bevor er sie auflädt. Weil er nämlich ein echtes Aggressionsproblem hat, aber sicher nicht mit Ihnen oder gar dem Klienten darüber reden möchte. Ein Siedler-Müllmann, der pflichtbewusst seiner Arbeit nachgeht und sich Sorgen darum macht, dass der Krieger-Kollegen-Müllmann möglicherweise die Nachbarn aufweckt (oder ihm eins über die Rübe haut in seinem Anfallswahn). Und: Ein Nomaden-Müllmann, der aber irgendwie nicht auftauchen will in der Vorstellung des Klienten und deshalb wenig bis gar nichts nutzt (Und wissen Sie, warum nicht? Weil ihm die Arbeit als Müllmann viel zu blöd ist, und weil er gar keinen Bock hat auf solche Hypnose-Spielchen und viel lieber in die nächste Kneipe gegangen ist, um sich dort ordentlich einen hinter den Latz zu kippen. Sollen doch die anderen Deppen den Müll wegräumen! Das wissen aber nur Sie und erzählen Ihrem Klienten nichts davon. Irgendwie können Sie es dem Nomaden nämlich nicht so richtig übelnehmen ... Sie machen das ja auch nicht nur aus Jux und Dollerei und wären jetzt vielleicht viel lieber ganz woanders ...)

  8. Sobald die Mülltonnen geleert sind und die Müllmänner abgerauscht sind, wird Ihr Klient ein Gefühl der Befreiung erleben. Wie ein innerer Frühjahrsputz. Hier fand nun eine gründliche Reinigung der Seele statt, die nun nicht mehr so verdreckt ist wie vorher, sondern nun wieder strahlend frisch und reinweiß blitzt. (Falls sie noch ein wenig zerknittert ist, können Sie ja zur Not ein Bügeleisen oder eine Mangel visualisieren lassen.) Toll ist das, und Sie freuen sich ein bisschen mit. 

  9. Nachdem der Klient bezahlt hat (natürlich indirekt - nicht mit Geld, sondern mit einer Suggestion, "wie es sich wohl anfühlen würde, jetzt das Honorar in den Händen zu halten ...") und gegangen ist, gehen Sie gleich Online ins nächstbeste Hypnose-Forum und beschreiben detailliert, was Sie gemacht haben. Nehmen Sie sich nun die nächsten drei Tage Zeit, um ausführlich nachzulesen, was Sie alles falsch gemacht haben. Schämen Sie sich dafür.

Das war's! Ich verspreche Ihnen: Mit der Müllton-Methode werden Sie jede Menge Freude haben. 

Ihnen dauert das alles zu lange?  Sie können sich nicht alle neun Punkte merken? Die Hypnose nach Müllton ist eh viel zu kompliziert, von der bösen Ärzteschaft oder Pharma-Mafia gesponsert - oder dauert mit ihren 30 Minuten einfach viel zu lange? Macht gar nichts - dann nutzen Sie einfach ein hypnoenergetisches Würg-, Verzeihung: Wirkverfahren. Das ist einfacher, aber mindestens genauso wirkungsvoll. So geht's:

  1. Fragen Sie Ihren Klienten nach seinem Problem
  2. Hauen Sie ihm nun mit der flachen Hand mit aller Wucht auf den Hinterkopf
  3. Sagen Sie voller Überzeugung: "So! Jetzt ist es weg, das Problem". 

Das funktioniert voll gut - echt jetzt,  glauben Sie mir ruhig (und wenn Sie es nicht glauben, mach ich einfach 50 YouTube-Videos darüber, WIE gut das funktioniert - und spätestens DANN glauben Sie es mir.)

Wenn Sie alles richtig gemacht haben, wird Ihr Klient nun ganz schnell nach Hause gehen und sich niiiiiiie wieder bei Ihnen blicken lassen. Was natürlich nur bedeuten kann, dass Sie sein Problem gelöst haben.

Ja, genau richtig: SIE haben das gelöst! SIE GANZ ALLEINE. Und das in nur einer Sitzung! Die noch nicht mal eine halbe Minute gedauert hat! Herzlichen Glückwunsch!

Sie haben wirklich verstanden, wie Hypnose funktioniert ... Da werden die Müllton-Anhänger aber neidisch aus der Wäsche gucken. Von all den anderen zahlreichen Hypnotiseuren wollen wir erstmal gar nicht reden, ... ja, Sie wissen schon - genau DIE Kollegen ... die sich da einbilden, sie würden vernünftige, verlässliche Qualität liefern, in dem sie regelmäßig verschiedene Seminare besuchen, sich mit unterschiedlichen Methoden beschäftigen, Supervision in Anspruch nehmen, einen wertschätzenden, kollegialen Umgangston pflegen und sich mit etwas völlig unnützem wie "sich selbst kritisch hinterfragen" nur unnötig aufhalten, statt durchzuziehen, einfach zu machen und Erfolg zu haben ... Pah! Selber schuld, die Pfeifen. Auch die werden es eines Tages noch richtig lernen. Und wenn nicht, bringen wir's Ihnen schon bei - zur Not mit ein paar hypnoenergetischen Sitzungen nacheinander.