Jetzt kostenfrei informieren:
Bundesweite Experten-Hotline

   0800-800 00 40

Die 3/5-Methode

Vielleicht kennen Sie das: Sie haben einen Veränderungswunsch, den Sie durch eine mentale oder körperliche Übungen unterstützen möchten. Ein paar Tage lang sind Sie einfrig bei der Sache, doch dann geht urplötzlich die Motivation verloren und die Übungsdisziplin ist passé. Das muss nicht sein: Die 3/5-Regel schafft Abhilfe und sorgt für Motivation und Durchhaltevermögen!

blog-3-5-regelGanz gleich, ob Sie nun die Selbsthypnose lernen möchten, sich mehr bewegen wollen oder eine sonstige Technik in Ihren Alltag integrieren wollen: Manchmal scheitert das Vorhaben am mangelnden Durchhaltevermögen. 

Coaches und Therapeuten kennen das: Sie geben ihren Klienten Hausaufgaben mit auf den Weg, die bis zur nächsten Sitzung erledigt werden sollen - etwa eine Atemübung, eine Visualisierung oder das Anlegen eines Vision Books. Hochmotiviert verlassen die Klienten die Praxis. Nur um bei der nächsten Sitzung mit hängendem Kopf gestehen zu müssen, nach zwei, drei Tagen das Ruder wieder aus der Hand gegeben und die Übungen nicht erledigt zu haben.

Grund dafür dürfte zumindest teilweise in unserem schnell-lebigen Alltag zu finden sein. Wir sind es nicht mehr gewohnt, uns über einen längeren Zeitraum hinweg einer einzelnen Aufgabe zu widmen. Zudem haben wir uns durch die modernen Telekommunikationsmöglichkeiten bereits so an Unterbrechungen gewöhnt, dass sie zu einem Teil unseres alltäglichen Erlebens geworden sind. Es würde sich anbieten, diesen Teufelskreis zu durchbrechen - etwa durch Meditation oder Selbsthypnose. Aber hier beißt sich die Katze in den eigenen Schwanz, da hierfür wieder längere Konzentration und Motivation aufgebracht werden müssten ...

Abhilfe schafft hier - schnell und nachhaltig - die 3/5-Methode. Diese schlägt vor, Übungen ...

  • dreimal am Tag
  • maximal fünf Minuten

durchzuführen, statt z.B. einmal 15 Minuten am Stück. Durch die Stückelung entsteht der angenehme Effekt, dass jede Trainingseinheit zeitlich stark begrenzt ist und damit schneller und zuverlässiger bewältigt werden kann. Der weitaus größte Vorteil dürfte jedoch in dem Umstand liegen, dass unser Gehirn den Botenstoff Dopamin ausschüttet, sobald wir eine Aufgabe erfolgreich abgeschlossen haben - es entsteht ein "natürliches Hoch", ein Gefühl der Zufriedenheit, das wiederum als Treibstoff für weitere, vor uns liegende Aufgaben dienen kann.

Um die 3/5-Methode erfolgreich umsetzen zu können, hier ein paar kleine Tipps:

  • sorgen Sie für feste Zeiten! Zum Beispiel 1) direkt nach dem Aufstehen, 2) nach dem Mittagessen, 3) wenn Sie Abends aus dem Büro nach Hause kommen. Oder nutzen Sie die Erinnerungsfunktion Ihres Kalenders im PC oder Smartphone.
  • sorgen Sie für eine störungsfreie Atmosphäre! Für fünf Minuten sollte das Telefon nach Möglichkeit ausgeschaltet sein.
  • Wenn Sie eine Übungseinheit verpasst haben - keine Panik! Einfach am nächsten Tag wie geplant weitermachen ...

Die 3/5-Methode kommt schon seit mehreren Jahren in unseren Praxen sehr erfolgreich zum Einsatz und hat sich überaus bewährt, wenn es darum geht, neue Übungen oder Verhaltensweisen im Leben Einzug halten zu lassen. Probieren Sie sie doch einfach mal aus - vielleicht werden Sie selbst erstaunt darüber sein, wie mühelos sich manch eine neue Übung nun plötzlich in den Alltag integrieren lässt!