Jetzt kostenfrei informieren:
Bundesweite Experten-Hotline

   0800-800 00 40

Tag 26: Gib niemals auf!

dont give up

Wer kennt es nicht, das Gefühl, versagt zu haben, oder in einer scheinbar hoffnungslosen oder ausweglosen Situation festzustecken?

Manchmal finden sich in Songs, die wir bereits viele Male achtlos hörten, Worte und Messages, die wieder Mut geben können.

Ein wundervolles Beispiel hierfür ist ein alter Song von Peter Gabriel, den er 1985 im Duett mit Kate Bush sang: Don´t give up - heute als Gastbeitrag in der Reihe "30 Tage, 30 Videos".

Peter Gabriel - Don't give up

Jessica-WaldmannDen heutigen Song dürfen wir Ihnen als Gastbeitrag von Jessica Waldmann präsentieren.

Jessica ist Heilpraktikerin in eigener Praxis in Moorrege (Nähe Hamburg), und hat sich - nebst einem wohlsortierten Angebot an klassischer Naturheilkunde - auf den Einsatz hochwirksamer Hypnotherapie spezialisiert. Ein Blick auf ihre Homepage lohnt sich - diese finden Sie unter: http://www.naturheilpraxis-waldmann.com.

Mit Don't give up präsentiert Jessica einen ihrer Lieblingssongs, den sie für unsere Serie "30 Tage, 30 Videos" in eigenen Worten wie folgt aufbereitet hat:

„Gib nicht auf!“ - Ein kurzer Satz mit großem Inhalt! Mit persönlichen Misserfolgen umzugehen, sowie schwere Zeiten auszuhalten, sind nach Peter Gabriels Aussage die schwierigsten Dinge, die ein Mensch in seinem Leben zu lernen hat.

Die Aussage des Songs ist und bleibt ein immer aktuelles Thema. Mittlerweile wurde "Don´t give up" einige Male gecovert, zuletzt erfolgreich 2010 in einer gänsehautmachenden Version von Pink, John Legend und Herbie Hancock.

Peter Gabriel ist ein englischer Musiker, der in den frühen 1970ern als Frontmann und Gründungsmitglied der Band Genesis bekannt war, und der 1975 die Band verließ um eine Solokarriere zu starten. Gabriel setzte sich fortlaufend für Menschenrechte ein, unter anderem bei Amnesty International.

Neben einem traurigen Ereignis, von dem er in der Zeitung las, nämlich dem Selbstmord einer jungen Mutter, die mit ihrem Kind von einem Hochhaus sprang, war die hauptsächliche Inspiration für das Schreiben von „Don´t give up“ die damalige Situation in England. Unter dem Regime der eisernen Lady Margaret Thatcher kam es nach einem verlorenen Arbeitsstreik der Bergleute zu hoher Arbeitslosigkeit und daraus resultierender Depression und Mutlosigkeit unter den Arbeitern.

Mit dem Song wollte Gabriel außerdem den Menschen in seinem Leben danken, die auch ihm in ehemals schwierigen Zeiten beistanden:  „Mir wurde beigebracht zu kämpfen, zu gewinnen, stark zu sein… niemals dachte ich, dass ich versagen könnte, jetzt gibt es nichts mehr, für das es zu kämpfen lohnt…..“ sind nur einige der Passagen des Liedes, die die Hoffnungslosigkeit eines Menschen in traurigen Situationen oder innerhalb einer Depression ausdrücken.

Doch die Message in diesem Lied besteht darin, Mut zu machen, nicht aufzugeben und sich seiner Situation wegen nicht zu schämen.

Viel sinnvoller ist es, bewusst zur Ruhe zu kommen um wieder Kraft und Energie zu tanken. Freunde, Familie und nahestehende Menschen können hierbei eine wichtige Hilfe und Stütze sein, so reicht mitunter oft schon das bloße Wissen um deren Existenz und Liebe, um schwere Phasen zu überstehen - und zwar gemeinsam - nicht allein.

Schlechte Zeiten gehen vorbei - jedes Ende bedeutet gleichzeitig ein Anfang. Eine schwierige Situation kann durchaus aus anderem Blickwinkel auch eine Chance auf etwas Neues, etwas Gutes sein.

Vielleicht gibt es in Ihrem Leben gerade einen Menschen, dem Sie liebevoll zur Seite stehen können um ihm zu zeigen, dass Aufgeben keine Option ist?!?!


Und hier der Text von Peter Gabriel´s Song „Don´t give up“:

Ins this proud land we grew up strong
we were wanted all along
I was taught to fight, taught to win
I never thought I could fail
no fight left or so it seems
I am a man whose dreams have all deserted
I've changed my face, I've changed my name
but no one wants you when you lose
don't give up
'cos you have friends
don't give up
you're not beaten yet
don't give up
I know you can make it good
though I saw it all around
never thought I could be affected
thought that we'd be the last to go
it is so strange the way things turn
drove the night toward my home
the place that I was born, on the lakeside
as daylight broke, I saw the earth
the trees had burned down to the ground
don't give up
you still have us
don't give up
we don't need much of anything
don't give up
'cause somewhere there's a place
where we belong
rest your head
you worry too much
it's going to be alright
when times get rough
you can fall back on us
don't give up
please don't give up
'got to walk out of here
I can't take anymore
going to stand on that bridge
keep my eyes down below
whatever may come
and whatever may go
that river's flowing that river's flowing
moved on to another town
tried hard to settle down
for every job, so many men
so many men no-one needs
don't give up
'cause you have friends
don't give up
you're not the only one
don't give up
no reason to be ashamed
don't give up
you still have us
don't give up now
we're proud of who you are
don't give up
you know it's never been easy
don't give up
'cause I believe there's the a place
there's a place where we belong


Gute Musik berührt Seele und Herz gleichermaßen. Sie kann uns zum lachen genauso wie zum weinen bringen. Sie kann motivieren, beruhigen, erheitern, besänftigen, energetisieren oder ausgeglichen machen.

Vor allem aber kann sie uns zum Nachdenken anregen: Und zwar dann, wenn die enthaltene Botschaft einen besonderen Tiefgang enthält.

In den kommenden 30 Tagen präsentieren wir Ihnen jeden Tag einen eigens von uns ausgewählten Song, der in irgend einer Art und Weise immer wieder mit dem Thema Menschsein zu tun hat.

Mit der Tragik des Lebens genauso wie mit der Hoffnung und Leichtigkeit des Seins. Insbesondere interessieren uns dabei natürlich genau die Lieder, die einen gewissen psychologischen Kontext mitbringen und uns zum Nachdenken einladen, uns dabei die Möglichkeit der Selbst- und Fremdreflexion bieten. Lieder eben, die für Coaches und Hypnotiseure genauso wie für die Menschen interessant sind, die sich selbst noch ein wenig besser entdecken wollen. Lassen Sie sich überraschen und genießen Sie einfach die paar Minuten Auszeit mit Hits genauso wie mit weniger bekannten Liedern von heute genauso wie von dazumal.