Jetzt kostenfrei informieren:
Bundesweite Experten-Hotline

   0800-800 00 40

Tag 8 - Bestimmt! Auf keinen Fall! Ja! Nein! Jein?

jeinLange haben wir uns überlegt, ob wir den heutigen Song wirklich der Reihe "30 Tage, 30 Videos" hinzufügen wollen. Da wir uns nicht so recht entscheiden konnten, möchten wir Sie um Mithilfe bitten - was denken Sie?

Einerseits wollen wir den Song ja wirklich nicht posten. Deutscher Hiphop aus den frühen 90er Jahren, von einer Band mit dem etwas irritierenden Namen "Fettes Brot", und ein Video im Westernstil. Mhm - passt nicht so ganz nach Cash und dann Hurts.

Andererseits WOLLEN wir das Lied aber wirklich posten. Schließlich beschreibt der Megahit Jein der Hamburger HipHop-Kombo Fettes Brot das Phänomen der kognitiven Dissonanz wie kein anderer Song! Und er macht einfach gute Laune.

Kognitive ... was ?? 

Wikipedia meint dazu: "Kognitive Dissonanz bezeichnet in der (Sozial-)Psychologie einen als unangenehm empfundenen Gefühlszustand, der  entsteht, wenn ein Mensch mehrere Kognitionen hat – Wahrnehmungen, Gedanken, Meinungen, Einstellungen, Wünsche oder Absichten –, die nicht miteinander vereinbar sind."

Also: Sowohl das Eine, aber auch das Andere wollen - selbst, wenn es zwei total gegensätzliche Dinge sind. Weder ja noch nein, sondern ein unmissverständliches: Jein!

Und diesen Mischmasch-Gefühlszustand hat Fettes Brot perfekt in Szene gesetzt. Sollen wir das Lied jetzt hier wirklich vorstellen? So recht wissen wir's immer noch nicht - aber Vorschlag zur Güte: Wir packen das Lied jetzt hier einfach mal mit rein, und ob Sie es sich dann auch anschauen wollen oder nicht, müssen Sie selbst entscheiden ... Viel Spaß mit einem der witzigsten Videos der deutschen Hip-Hop-Szene.

Und hier der Text:

Es ist Neunzehn-sechsundneunzig,
meine Freundin ist weg und bräunt sich
in der Südsee. – Allein?
Ja, mein Budget war klein.
Na fein! Herein, willkommen im Verein!

Ich wette, heute machen wir erneute fette Beute
treffen seute Bräute und lauter nette Leute.
Warum dauernd trauern?
Wow, schaut euch diese Frau an!
Schande, dazu bist du imstande?!

Kaum ist deine Herzallerliebste aus dem Lande
und du Hengst denkst längst an 'ne Andere.
Was soll ich denn heulen? Ihr wisst, dass ich meiner Freundin treu bin.
Ich bin brav, aber ich traf eben my first love.

Ich darf zwar nur im Schlaf,
doch auf sie war ich schon immer scharf.
Habt ihr den Blick geahnt,
den sie mir eben durchs Zimmer warf!
Oh mein Gott, wat hat der Trottel Sott.
What a Pretty Woman, das Glück is' mit die Dummen.

Wenn ich die stummen Blicke schicke,
sie wie Rummenigge kicke, meint ihr checkt sie das?
Du bist durchschaubar wie Plexiglas!
Uh, sie kommt auf dich zu.
"Na Kleiner, hast du Bock auf Schweinereien?"
Ja klar, äh nein, ich mein Jein!

Soll ich's wirklich machen oder lass ich's lieber sein?
Jein...
Soll ich's wirklich machen oder lass ich's lieber sein?

Ich habe einen Freund – Ein guter? – Sozusagen mein bester,
und ich habe ein Problem, ich steh auf seine Freundin. - Nicht auf seine Schwester?
Würd ich auf die Schwester steh'n, hätt' ich nicht das Problem,
das wir haben, wenn er, sie und ich uns sehen.

Kommt sie in den Raum, wird mir schwindelig.
Sag ich, sie will nichts von mir, dann schwindel ich.
Ich will sie, sie will mich, das weiß sie, das weiß ich.
Nur mein bester Freund, der weiß es nich.

Und somit sitz ich sozusagen in der Zwickmühle
und das ist auch der Grund, warum ich mich vom Schicksal gefickt fühle.
Warum hat er die schönste Frau zur Frau?
Mit dem schönsten Körperbau! – Und ist sie schlau? – Genau!

Es steigen einem die Tränen in die Augen, wenn man sieht
was mit mir passiert und was mit mir geschieht.
Es erscheinen Engelchen und Teufelchen auf meiner Schulter,
Engel links, Teufel rechts: *Lechz!*

"Nimm dir die Frau, sie will es doch auch
kannst du mir erklären, wozu man gute Freunde braucht?"
"Halt, der will dich linken", schreit der Engel von der Linken,
"weißt du nicht, dass sowas scheiße ist und Lügner stinken?"

Und so streiten sich die beiden um mein Gewissen.
Und ob ihr's glaubt oder nicht, mir geht es echt beschissen.
Und während sich der Teufel und der Engel anschreien,
entscheide ich mich für ja, nein, ich mein jein!

Soll ich's wirklich machen oder lass ich's lieber sein?
J... nein...
Soll ich's wirklich machen oder lass ich's lieber sein?

Ich schätz' jetzt bin ich der Solist in unserem Knabenchor.
Ey Schiff, was hast'n heute Abend vor?
Hm, ich mach hier nur noch meine Strophe fertig,
pack meine sieben Sachen und dann werd ich

mich zu meiner Freundin begeben, denn wenn man ehrlich gesteht,
sind solche netten, ruhigen Abende eher spärlich gesät
Aha, und dabei biste eingeladen!
Auf das beste aller Feste auf der Gästeliste eingetragen!

Und wenn du nicht mitkommst dann hast du echt was verpasst.
Und wen wundert's? Es wird fast die Party des Jahrhunderts.
Ähm, Lust hätt ich ja eigentlich schon!
Oh, es klingelt just das Telefon. Hallo?

Und sie sacht, "Es wär schön, wenn du bei mir bleibst
heut Nacht, ich dacht' das wär abgemacht?"

Wisst ihr, ich liebe diese Frau und deswegen
komm ich von der Traufe in den Regen.
Na was ist nun Schiffmeister, kommst du mit, du Kollegenschwein.
Ja, äähh nein, ich mein jein!

Soll ich's wirklich machen oder lass ich's lieber sein?
Äh Jein...
Soll ich's wirklich machen oder lass ich's lieber sein?
Soll ich's wirklich machen oder lass ich's lieber sein?
Soll ich's wirklich machen oder lass ich's lieber sein?


Kognitive Dissonanz in der Hypnosetherapie

kognitive dissonanzHypnotherapeuten arbeiten übrigens bewusst mit dem Zustand der kognitiven Dissonanz. Am besten lässt sich dies vielleicht am Beispiel der Raucherentwöhnung nachvollziehen: Konträr der landläufigen Meinung, man würde mit Hypnose den Rauchwunsch komplett unterdrücken, befindet sich der ehemalige Raucher üblicherweise die ersten Wochen nach der Entwöhnung in einem leicht dissonant gefärbten Zustand: Einerseits würde er gerne eine rauchen - andererseits gesellt sich aber das neue, innere Stimmlein dazu, "es doch gar nicht mehr zu brauchen".

Somit wäre der erste Schritt in Richtung Freiheit getan: Statt eine Wahlmöglichkeit zu nehmen, wird eine neue hinzugefügt - was den Klienten letzten Endes wieder ans Ruder stellt und ihr oder ihm die Möglichkeit gibt, selbst entscheiden zu können.

Ein Großteil der modernen Hypnotherapie basiert exakt auf diesem Ansatz: Wahlmöglichkeiten hinzufügen. Nicht wegnehmen. Nur so kann eine echte, authentische Selbstkontrolle rückerlangt werden und somit grenzen sich modernen Methoden auch von älteren Verfahren ab, die eine Möglichkeit wegnehmen wollen und somit einen weitaus weniger normalen Veränderungsprozess anstreben - und genau deshalb auch in aller Regel eher versagen.

Und das sogar bei der Angsttherapie! Angst - als essentielles, fürs Überleben dringend benötigte Gefühl und Reaktion - wird nicht unterdrückt. Sehr wohl wird aber die Möglichkeit hinzugefügt, in bestimmten Reaktionen die Angst nicht mehr so intensiv wahrnehmen zu müssen - das heißt, ein ehemals autonom ablaufender Prozess wird plötzlich unterbrochen und durch weitere Wahlmöglichkeiten angereichert. Stück für Stück kann der Klient so die wertvolle Erfahrung anmachen, wie es sich anfühlt, ein vorher noch regelmäßig auftretendes Gefühl nicht mehr immer empfinden zu müssen. Bis die Angst irgendwann der Vergangenheit angehört - was jedoch Endziel ist, das meist erst ein Stück weit nach der abgeschlossenen Therapie eintritt.


Gute Musik berührt Seele und Herz gleichermaßen. Sie kann uns zum lachen genauso wie zum weinen bringen. Sie kann motivieren, beruhigen, erheitern, besänftigen, energetisieren oder ausgeglichen machen.

Vor allem aber kann sie uns zum Nachdenken anregen: Und zwar dann, wenn die enthaltene Botschaft einen besonderen Tiefgang enthält.

In den kommenden 30 Tagen präsentieren wir Ihnen jeden Tag einen eigens von uns ausgewählten Song, der in irgend einer Art und Weise immer wieder mit dem Thema Menschsein zu tun hat.

Mit der Tragik des Lebens genauso wie mit der Hoffnung und Leichtigkeit des Seins. Insbesondere interessieren uns dabei natürlich genau die Lieder, die einen gewissen psychologischen Kontext mitbringen und uns zum Nachdenken einladen, uns dabei die Möglichkeit der Selbst- und Fremdreflexion bieten. Lieder eben, die für Coaches und Hypnotiseure genauso wie für die Menschen interessant sind, die sich selbst noch ein wenig besser entdecken wollen. Lassen Sie sich überraschen und genießen Sie einfach die paar Minuten Auszeit mit Hits genauso wie mit weniger bekannten Liedern von heute genauso wie von dazumal.