Jetzt kostenfrei informieren:
Bundesweite Experten-Hotline

   0800-800 00 40

Hypnoanalyse: Die Königsklasse moderner Hypnotherapie

In England ist sie aus den hypnotherapeutischen Praxen nicht mehr wegzudenken und gehört seit geraumer Zeit zum Standardrepertoire professioneller Hypnotherapeuten. Auch in vielen anderen Ländern wird sie kunstreich praktiziert. Nur in Deutschland bestand lange Zeit enormer Nachholbedarf, der erfreulicherweise in den letzten Jahren immer mehr gedeckt wurde. Die Rede ist von der Hypnoanalyse - einer genauso faszinierenden wie wirkungsvollen Therapieform.

Kurz erklärt handelt es sich bei der Hypnoanalyse um eine lebenshistorische Revue, in der ein Klient in Trance alte emotionale Blockaden aufspüren, noch einmal durchleben und sich anschließend von der damit verbundenen, negativen Energie befreien darf. Die Hypnoanalyse kommt immer dann zum Einsatz, wenn eine Symptomatik entweder recht ausgeprägt ist und eine Tiefenwirkung benötigt wird, oder wenn es sich um eine relativ diffus aufgebaute Symptomatik handelt, die von der durch die Hypnoanalyse gewährleisteten Breitenwirkung profitieren kann.

Hypnoanalyse: Wie sie wirkt. Was sie bringt.

freud

Die Hypnoanalyse erinnert aufgrund ihrer Wortverwandtschaft natürlich zuallererst einmal an die Psychoanalyse - die Therapieform, die von Sigmund Freud begründet wurde. Dabei beschränkt sich die Gemeinsamkeit nicht nur auf die reine Wortverwandtschaft, auch einige Arbeitsweisen und Interventionen ähneln sich: Sowohl Psychoanalytiker als auch Hypnoanalytiker sprechen von Verdrängung, Abreaktion und Katharsis. In beiden Therapieformen . Doch damit hört die Verwandtschaft auch schon auf. Wo die Psychoanalyse versucht, dem Klienten eine Einsicht in die Beschaffenheit seiner Probleme zu gewähren, konzentriert sich die Hypnoanalyse primär auf das Entladen alter, aufgestauter Emotionen und Energien. Und genau hier liegt auch ihre Wirkkraft verborgen: Die Hypnoanalyse wirkt wie ein innerer Frühjahrsputz: Alte Blockaden werden gelockert und gelöst, aufgestaute oder verdrängte Emotionen entladen, und es entsteht viel Raum und Platz für neue, wünschenswerte Gefühle und Erlebnisse.

Der Aufbau hypnoanalytischer Sitzungen

Ein guter Hypnotherapeut wird eine Hypnoanalyse selbstverständlich auf Ihre Bedürfnisse hin maßschneidern. Schon Hypnosekoryphäe Milton H. Erickson prägte die Aussage: "A new therapy for a new client" - jedem Klienten sein ganz eigene Therapie. Dennoch gibt es für hypnoanalytische Sitzungen einen groben, roten Faden, den wir Ihnen an dieser Stelle gerne vorstellen.

  • Die 1. Sitzung: Hier findet meist das Vorgespräch und die Zielplanung statt. Welche Erwartungen haben Sie, welche Ziele und Wünsche verbinden Sie mit der Hypnoanalyse, wie sind Ihre Erwartungen gelagert? Gemeinsam mit dem Hypnotherapeuten legen Sie ein Zielbild fest, das als weiterer Leitfaden für Ihre Sitzungen dient. Zugleich prüft der Hypnotherapeut natürlich, wie gut Sie sich für die Sitzungen eignen. Gegebenfalls macht sie / er einen Vorschlag für ein anderes Therapeiverfahren, sollte etwas gegen eine Hypnoanalyse sprechen.
  • Die 2. Sitzung: Die Einstimmsitzung für das Unterbewusstsein. In einer ersten Hypnose wird das Unterbewusstsein angeregt, automatisch die für eine Heilung wichtigen Lebenspunkte anzusteuern. Diese werden in den folgenden Sitzungen aufgegriffen und bearbeitet.
  • ab der 3. Sitzung: Hypnotiseur und Klient tauchen immer wieder in die Lebensgeschichte des Klienten ein. In einer entspannenden Trance fällt es leicht, alte Wunden nochmal anzuschauen und therapeutisch zu bearbeiten. Alte, aufgestaute Emotionen werden entladen. Blockaden werden gelockert und gelöst. Je nach individueller Ausgangslage finden nun mehrere Sitzungen statt - der Gesamtumfang einer Hypnoanalyse beträgt meist zwischen acht und 15 Sitzungen à 1-1,5 Stunden.
  • in der letzten Sitzung (z.B. die 12. Sitzung) wird die Hypnoanalyse abgeschlossen; dies geschieht meist über eine Spezialintervention, wie z.B. einer positiv-orientierten Intervention aus dem Kreis der dynamisch-ressourcenorientierten Hypnoseverfahren. Nach der letzten Sitzung beginnt die ca. dreimonatige Nachwirkzeit, in der sich der Erfolg verfestigt und stabilisiert. In der Nachwirkzeit finden keine Sitzungen statt. 

Die Hypnoanalyse kritisch unter die Lupe genommen

Wie bei jeder Therapieform gibt es auch bei der Hypnoanalyse Vor- sowie Nachteile. 

Vorteile einer Hypnoanalyse:

  • die Hypnoanalyse glänzt durch eine ausgesprochene Tiefenwirksamkeit (das bedeutet, sie löst oftmals selbst hartnäckigste Probleme)
  • die Hypnoanalyse bietet gleichzeitig eine schöne Breitenwirksamkeit (das heißt, sie kann verschiedene Probleme gleichzeitig angehen)
  • sie stellt eine sehr intensive Erfahrung für die meisten Klienten dar, die sich nach der letzten Sitzung oftmals wie Neugeboren fühlen
  • oftmals werden Probleme gelöst, derer man sich vorher noch nicht einmal wirklich bewusst war (die sich aber trotzdem störend ausgewirkt haben)

Das gibt es zu Bedenken bei einer Hypnoanalyse:

  • die Hypnoanalyse wird meist nicht von den Krankenkassen erstattet
  • der Klient muss sich für eine maximale Wirksamkeit wirklich voll und ganz auf den Prozess einlassen
  • es gibt in Deutschland kein einheitliches Ausbildungscurriculum für die Hypnoanalyse
  • die Qualität einer Hypnoanalyse ist in äußerst starkem Maße von der Kunst des Hypnotherapeuten abhängig
  • die Hypnoanalyse ist eine reine Erfahrungstherapie ohne wissenschaftliche Anerkennung ihrer Wirksamkeit

Lassen Sie uns einen genaueren Blick auf den letzten Punkt werfen: Die Hypnoanalyse ist eine reine Erfahrungstherapie, es gibt keine wissenschaftlich fundierten Evidenzien für ihre Wirksamkeit. Das bedeutet, dass es bislang noch keine wissenschaftlichen Untersuchungen gibt, die eine allgemeingültige Wirksamkeit der Hypnoanalyse bestätigen würden. Als sogenannte Erfahrungstherapie werden die Nachweise ihrer Wirksamkeit lediglich durch die Erfahrungen der Hypnotherapeuten, die mit ihr arbeiten, erbracht. Ist das ein Nachteil? Ja - und nein. Ja deshalb, weil wisschenschaftlich fundierte Methoden in der Regel besser entwickelt und standardisiert sind, was eine erhöhte Qualitätskontrolle erlaubt und weniger Wildwuchs an unqualifizierten Therapeuten erlaubt. Nein deshalb, weil viele Menschen die "anerkannten" Psychotherapien bereits durchlaufen haben, ohne das gewünschte Ergebnis zu erhalten, und oftmals die bessere Chancen in weniger bekannten Methoden finden. Im Endeffekt zählt also der persönliche Geschmack und die Entscheidungsautonomie des Klienten: Als mündiger, erwachsener Mensch sollte man die Freiheit haben, sich für die Therapie entscheiden zu dürfen, die persönlich zu einem am besten passt. Eine Ausnahme stellen natürlich Symptome dar, die einen massiven & akuten Leidensdruck mit sich bringen oder die Entscheidungsfreiheit einschränken: Hier würde ein seriöser Hypnoanalytiker von einer Therapie absehen und tendenziell an kassenbezahlte Therapeuten weiterverweisen.

Sie interessieren sich für eine Hypnoanalyse?

Eine Hypnoanalyse kann Ihr Leben verändern. Eine Hypnoanalyse ist jedoch auch ein sehr intensiver Prozess, der einiges an innerer Arbeit erfordert - und die kann zuweilen ganz schön anstrengend werden. Deshalb sollten Sie vor Beginn einer Hypnoanalyse verschiedene Punkte prüfen, um dann eine vernünftige Entscheidung treffen zu können:

  • Befinde ich mich aktuell in einer größeren Krise?
    Trennung vom Partner, der Tod eines geliebten Menschen ... manchmal werden wir ganz schön aus der Bahn geworfen. Die Hypnoanalyse ist in einer akuten Krise absolut kontraindiziert, das heißt, sie wäre die falsche Therapieform im Krisenfall: Bei Krisen gilt es erst einmal, durch supportive Therapie zu stützen und zu stabiliseren. Erst, wenn die akute Krise vorüber ist, sollte mit einer Hypnoanalyse begonnen werden. Merke: Für eine gute Hypnoanalyse benötigt ein Klient ein gewisses Maß an Grundstabilität. Ist diese nicht gegeben, sollte keine Hypnoanalyse begonnen werden.
  • Befinde ich mich aktuell in einer anderweitigen Psychotherapie?
    Falls Sie gerade eine andere Therapie absolvieren, wie z.B. eine Verhaltens- oder Gesprächspsychotherapie, ist eine gleichzeitige Arbeit mit der Hypnoanalyse in der Regel nicht sinnvoll. 
  • Habe ich ausreichend finanzielle / zeitliche Ressourcen, um die Hypnoanalyse vollständig durchzuführen?
    Eine "halbe Hypnoanalyse" gibt es nicht: Nur eine vollständig durchgeführt Hypnoanalyse kann auch die erwünschte Wirkung zeigen. Prüfen Sie deshalb im Vorfeld, ob Sie sowohl zeitlich als auch finanziell die nötigen Mittel haben, um eine Hypnoanalyse durchführen zu können. Eine Sitzung dauert jeweils ein bis eineinhalb Stunden, in der Regel findet eine Sitzung pro Woche statt. Dazu kommen An- und Rückfahrt zur / von der Hypnosepraxis, und ein entpsrechender Zeitpuffer, bevor Sie sich wieder mit Ihrer Arbeit und Ihrem Alltag beschäftigen. Wenn Ihre Sitzung am Abend ist, sollten Sie danach keine wichtigen Termine mehr legen.

Wenn Sie die ersten beiden Fragen mit Nein, die letzte Frage aber mit Ja beantworten können, ist es gut möglich, dass die Hypnoanalyse Ihre persönliche Erfolgstherapie werden kann.